Großer Cyberangriff auf 400.000 Kunden der Großbank UniCredit

Die italienische Großbank UniCredit wurde Opfer eines Hackerangriffs. Cyberkriminelle erhielten demnach über einen Dienstleister Zugang zu Daten im Zusammenhang mit Krediten. Circa 400.000 Kunden könnten demnach betroffen sein. Möglicherweise wurden persönliche Angaben sowie Kontonummern gestohlen. Nach Meinung von Vectra Networks zeigt der neuerlich erfolgreich Datendiebstahl, dass Organisationen wie
Mehr...

G DATA: Weiter hohe Bedrohungslage für Android-Geräte

Alle 11 Sekunden entdecken die Analysten eine neue Android Schad-App. Das sind über 333 pro Stunde und somit rund 8.000 pro Tag. Im ersten Halbjahr 2017 zählten die G DATA Sicherheitsexperten somit 1,5 Millionen Android-Schaddateien. Die Bedrohungslage bleibt hoch, derzeit scheinen Cyberkriminelle ihre Malware-Kampagnen etabliert zu haben und
Mehr...

Bitdefender Expertise hilft internationalen Strafverfolgungsbehörden beim Abschalten globaler Dark Markets

Mit Unterstützung der Experten von Bitdefender ist es Europol, FBI und dem US-amerikanischen Justizministerium gelungen, Hansa, den weltweit drittgrößten kriminellen Cyber-Marktplatz, zu schließen. Forscher von Bitdefender arbeiteten mit Europol und anderen Strafverfolgungsbehörden daran, technisches Beweismaterial zusammenzutragen, das zur Schließung von Hansa geführt hat. Dort wurden illegale Drogen, gefälschte
Mehr...

Bitdefender Total Security Multi Device 2018“: Mehr Sicherheit und Schutz der Privatsphäre

Bitdefender präsentiert mit Bitdefender Total Security Multi Device 2018 eine neue Generation seiner Produktlinie für private Anwender. Das Unternehmen hat seine Technologien auf der Basis von Machine Learning und Künstlicher Intelligenz seit 2008 ständig weiterentwickelt und bietet Privatanwendern somit in Zeiten ausgefeilter Hacker-Angriffe ein Höchstmaß an Sicherheit und
Mehr...

BKA findet 500 Millionen ausgespähte Daten

Das Bundeskriminalamt hat eine Sammlung von ca. 500.000.000 ausgespähten Zugangsdaten, samt E-Mail-Adressen und Passwörtern, im Internet entdeckt. Ein „Identity Leak Checker“ hilft zu überprüfen, ob man selbst betroffen ist. Falls ja, dann sollten Nutzer umgehend neue Passwörter für ihre Accounts erstellen. Aktuelle Untersuchen belegen, dass viele Deutsche immer
Mehr...

Bundesnetzagentur dreht Vorratsdatenspeicherung die Luft ab

Der Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI), Dr. Lutz Hasse, hat in seiner Pressemitteilung vom 23. Juni 2017 über folgendes berichtet: Gericht kippt Vorratsdatenspeicherung in Deutschland – ein guter Tag für den Datenschutz. Am 22. Juni 2017 hat das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen (OVG NRW) entschieden, dass
Mehr...

Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. zur Verabschiedung der Änderungsverordnung zur Erweiterung des IT-Sicherheitsgesetzes

Die globalen Cyber-Attacken WannaCry und Petya haben bewiesen, dass kritische Infrastrukturen weltweit angreifbar bleiben. Um solchen IT-Sicherheitsvorfällen vorzubeugen, wurde 2015 das IT-Sicherheitsgesetz (IT-SiG) verabschiedet und mit der heute in Kraft getretenen Änderungsverordnung um die Sektoren Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen sowie Transport und Verkehr (Korb 2) ergänzt. „Der Schutz
Mehr...

IT-Sicherheit weltweit in Gefahr: Avira warnt vor Bundestrojaner

Das IT-Sicherheitsunternehmen Avira warnt vor den Folgen des in der vorigen Woche vom Bundestag verabschiedeten Gesetzes „zur effektiveren und praxistaug­licheren Ausgestaltung des Strafverfahrens“. Der dadurch ermöglichte Einsatz von sogenannten „Bundes­trojanern“ gefährdet die Privatsphäre und IT-Sicherheit von Millionen von Nutzern in Deutschland und weltweit erheblich: „Jede Software, die Exploits
Mehr...

Staatstrojaner? Gute Malware gibt es nicht!

Der Deutsche Bundestag hat vergangene Woche einem Gesetzentwurf zugestimmt, um die Verschlüsselung von WhatsApp und anderer Messenger-Kommunikation zu umgehen und damit abhören zu können. Doch die Vorstellung, ein Staat könne selbst eine Software entwickeln und wäre dann dauerhaft in der Lage, damit digitale Kommunikation abzufangen, ist nicht zutreffend
Mehr...