2016 zählten die G DATA Experten 6.834.443 neue Computerschädlinge. Zum Jahr 2015 war dies eine Steigerung von 32,9 Prozent. Im ersten Quartal 2017 setzt sich dieser Trend mit 1.852.945 neuen Schadprogrammtypen fort. Für den Zeitraum bedeutet das: Alle 4,2 Sekunden registrieren die Analysten bei G DATA eine neue Art von Schädlingen. Der Wert liegt 72,6 Prozent über dem vom ersten Quartal 2016. Die G DATA Sicherheitsexperten prognostizieren bis Ende des Jahres einen neuen Negativ-Rekord von 7,41 Millionen neuen Schädlingen.

Ralf Benzmüller, Executive Speaker G DATA SecurityLabs: „Ransomware hat für zahlreiche Schäden gesorgt, obwohl der Anteil der Schädlinge am Gesamtaufkommen eher gering ist. Gegenteilig verhält es sich mit Adware. Sie ist die produktivste Malware-Kategorie, wird aber kaum wahrgenommen.“

Malware-Trends 2017

Seitdem Viren, Würmer und Trojanische Pferde gezählt werden, entsteht jedes Jahr mehr neue Malware. Diese Tradition scheint aber gebrochen. AV-Test unterhält für ihre Tests eine der weltweit umfangreichsten Malware-Sammlungen und veröffentlich die Anzahl der neuen Schadprogrammdateien in ihrer Statistik. Für 2016 liegt die Zahl mit ca. 127 Millionen erstmals unter der des Vorjahres (ca.