Stuxnet, vor sieben Jahren entdeckt, steht für den Beginn einer neuen Ära von digitalen militärischen Taktiken. Seither wurden Spionage und Sabotage mit Hilfe von extrem komplexen Codes ausgeführt, die eine spezifische Aufgabe erfüllen sollten und nach der Entdeckung verworfen wurden.

Die Bedrohung Netrepser, die Bitdefender in einem heute veröffentlichten Whitepaper erstmals ausführlich analysiert und dokumentiert, ist genau das Gegenteil eines solchen mit militärischer Akribie entwickelten Advanced Persistant Threat. Es ist ein komplexes Malware Framework aus Freeware-Werkzeugen, das  gezielte Attacken ermöglicht. Netrepser scheint bewusst auf Simplizität zu setzen, um im allgemeinen Rauschen der IT-Bedrohungen weniger aufzufallen, selbst auf die Gefahr hin, Alarme auszulösen.

Netrepser ist ein Beispiel für ein sehr ausgefeiltes Spionage-Tool, das wichtige Institutionen angreifen und Informationen herausschleusen soll. Und das Whitepaper zeigt: Gezielte Attacken, die auf bekannten Tools aufbauen, sind nicht weniger effektiv.

Bitdefender hat heute das Whitepaper „Inside Netrepser – a JavaScript-based Targeted Attack“ veröffentlicht, das erstmals die Funktionsweise und Strategie der Malware ausführlich beleuchtet.

(null)

(null)