Cybercriminelle machen sich die Verunsicherung im Zusammenhang mit den Sicherheitslücken in Prozessoren zu Nutzen, in dem sie gefälschte Mail im Namen des BSI versenden.

Die Empfänger werden aufgefordert Sicherheitsupdates durchzuführen, die Links in den Mails leiten dann jedoch auf gefälschte BSI Websites weiter welche wiederum Malware verteilen.

Legitime Sicherheitsupdates zur Behebung der Sicherheitslücken „Spectre“ und „Meltdown“ werden von den jeweiligen Herstellern zur Verfügung gestellt und nicht per E-Mail verteilt. Informationen und Handlungsempfehlungen zu „Spectre“ und „Meltdown“ hat das BSI unter www.bsi-fuer-buerger.de/Spectre_Meltdown veröffentlicht.