Nutzerinnen und Nutzer von Online-Kleinanzeigenmärkten wie eBay-Kleinanzeigen oder Facebook Marketplace sollten derzeit Vorsicht walten lassen: Immer häufiger versuchen Betrüger sie außerhalb der Plattformen zu kontaktieren. Letztlich wollen die Kriminellen hierüber den Verkäufer zum Versand der Ware ohne Bezahlung bewegen. Darauf weist Onlinewarnungen.de hin.

So nehmen angebliche Kaufinteressenten per SMS oder WhatsApp Kontakt mit den Verkäufern auf. Aufmerksamkeit ist geboten, wenn die Nachrichten in fehlerhaftem Deutsch formuliert sind oder ein Käufer darauf drängt, außerhalb der Plattform zu kommunizieren.

Die vermeintlichen Käufer geben dann vor – wie zuletzt bei einem Fall auf Facebook Marketplace – die Rechnung über PayPal bezahlen zu wollen. Dabei kommen auch gefälschte Zahlungsbestätigungen von PayPal oder ausländischen Banken zum Einsatz.

Es empfiehlt sich, entsprechende Benachrichtigungen immer kritisch zu prüfen, ob sie echt sind. Oft werden darin Vorgehensweisen beschrieben, die der Zahlungsdienst überhaupt nicht anbietet. Beim Thema Cybersicherheit geht es nicht ausschließlich um Geräte.

Auch der Faktor Mensch gilt als Einfallstor für IT-Attacken. Zum Beispiel mit Social Engineering: Dabei nutzen Kriminelle Charakterzüge wie Hilfsbereitschaft oder Vertrauen aus.

BSIFB – Social Engineering

Beim Thema Cyber-Sicherheit geht es nicht allein um Computersysteme und Netzwerke. Mindestens ebenso wichtig sind die Nutzer und Nutzerinnen dieser Technologien: der Mensch mit all seinen Stärken und Schwächen. Beim Social Engineering nutzt der Täter den „Faktor Mensch“ als vermeintlich schwächstes Glied der Sicherheitskette aus, um seine kriminelle Absicht zu verwirklichen.