Ist das drahtlose Netzwerk nicht gesichert, so ist es für Hacker ein Leichtes, Ihre gesendeten und empfangenen Daten abzufangen und auf Informationen zuzugreifen, die auf Ihrem Rechner gespeichert sind – und zwar ganz bequem von ihrem eigenen Sofa aus.


Heutzutage sind die meisten Computer WiFi-fähig, d.h. man kann drahtlos eine Verbindung zum Internet herstellen. Der wichtigste Vorteil dabei liegt darin, dass Sie Ihren Computer überall zu Hause oder im Büro nutzen können (so lange Sie sich innerhalb der Reichweite Ihres Routers bewegen). Allerdings ist die Verwendung von Drahtlos-Netzwerken auch potentiell riskant, wenn das Netz nicht gesichert wird:

  • Hacker könnten alle Daten abfangen, die Sie senden oder empfangen.
  • Hacker könnten auf Ihr drahtloses Netzwerk zugreifen.
  • Eine andere Person könnte Ihren Internetzugang kapern.

Ist Ihr Netzwerk also nicht geschützt, können Hacker jegliche Daten abfangen, die Sie senden oder empfangen. Sie könnten auf Ihr Netzwerk und damit auf Ihre gemeinsamen Dateien zugreifen. Zudem könnten sie Ihre Verbindung benutzen, um eine Verbindung mit dem Internet herzustellen, was gerade dann nicht unerheblich ist, wenn Sie ein Download-Limit in Ihrem Internet-Paket haben und dieses von Netzpiraten ausgeschöpft wird.

Sie müssen nur einige einfache Schritte befolgen, um Ihr drahtloses Netzwerk und Ihren WLAN-Router zu sichern und damit die oben genannten Risiken zu minimieren:

  • Ändern Sie das Administratoren-Passwort für Ihren WLAN-Router. Hacker können problemlos das Standardpasswort des jeweiligen Herstellers herausfinden und dieses dann benutzen, um auf Ihr drahloses Netzwerk zuzugreifen. Verwenden Sie ein Passwort, das nicht ohne Weiteres erraten werden kann: Gehen Sie dabei vor, wie unter Sichere Passwörter beschrieben.
  • Schalten Sie die SSID-Übertragung (Service Set Identifier) aus, um zu verhindern, dass Ihr drahtloses Gerät für alle Welt sichtbar ist.
  • Ändern Sie den Standard-SSID-Namen Ihres Geräts. Wie bereits beschrieben, ist es für Hacker kein Problem, den Standardnamen des Herstellers herauszufinden und ihn dann zu benutzen, um Ihr drahtloses Netzwerk ausfindig zu machen. Verwenden Sie keinen Namen, der offensichtlich und somit leicht zu erraten ist: Richten Sie sich nach den Anweisungen in dem Abschnitt Sichere Passwörter.

Mit freundlicher Genehmigung durch Kaspersky Lab

Deine Meinung zählt. Wie denkst du darüber?