Handynummern: Was Kriminelle damit anstellen können

Cyber-Kriminelle haben offenbar im großen Stil Handynummern von Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern gestohlen. Laut sueddeutsche.de sind mehrere hundert Millionen derartige Datensätze im Netz aufgetaucht. Die Nummern lagen unverschlüsselt und ungeschützt auf einem Server.

Mit der Telefonnummer können sich Hacker relativ leicht Zugang zu Diensten verschaffen und so verschiedene Arten digitaler Angriffe starten. Mittlerweile ist der Server offline, der Hacking-Zeitraum dürfte sich bis April 2018 erstrecken.

Geraten Telefonnummern in die falschen Hände, können Kriminelle diese beispielsweise für Identitätsdiebstahl nutzen. Was genau das bedeutet und welchen Schutz es gibt, schreibt BSI für Bürger hier:

Identitätsdiebstahl

Quelle: © RA2 Studio / Fotolia.com Wie lässt sich eigentlich eine Identität stehlen – geht das überhaupt? Sehr einfach sogar. Mehr als Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum braucht es häufig nicht, um Bestellungen in Ihrem Namen aufzugeben. Online-Handel und Versandhäuser liefern dann die Ware zum Beispiel an eine Paketstation.

Ähnliche Beiträge