Kategorie: Mobile

Android-Trojaner Faketoken hat jetzt Taxi-Nutzer im Visier

Kaspersky Lab hat eine neue Modifikation des bekannten mobilen Banking-Trojaners Faketoken [1] entdeckt. Die Schädlingsvariante wurde für den Diebstahl von Zugangsdaten beliebter Taxi-Apps entwickelt. Der Markt für mobile Apps wächst. Das Problem: Immer mehr Dienstleistungen, beispielsweise Taxi- und Mitfahrgelegenheitsdienste, fordern vertrauliche Finanzinformationen wie Kreditkartendaten. Die Apps – millionenfach weltweit auf Android-Geräten installiert …

Mehr ...

G DATA: Weiter hohe Bedrohungslage für Android-Geräte

Alle 11 Sekunden entdecken die Analysten eine neue Android Schad-App. Das sind über 333 pro Stunde und somit rund 8.000 pro Tag. Im ersten Halbjahr 2017 zählten die G DATA Sicherheitsexperten somit 1,5 Millionen Android-Schaddateien. Die Bedrohungslage bleibt hoch, derzeit scheinen Cyberkriminelle ihre Malware-Kampagnen etabliert zu haben und setzen auf andere Methoden …

Mehr ...

Android Malware “Judy”: Werbe-Auto-Klicker im Play Store entdeckt

Das Sicherheitsunternehmen CheckPoint Security hat eine große Menge an Malware im Google Play Store gefunden. Dabei handelt es sich um sogenannte Auto-Klicker-Adware, welche ohne Berechtigung Websites und Links öffnet und so Umsätze durch Werbeeinnahmen generiert. Entdeckt wurden bisher 41 Apps welche die Malware beinhalten.​ Alle gleich, der enthaltenen Name “Judy”, welcher nun als Bezeichnung für die Schadsoftware verwendet wird. …

Mehr ...

Jede Stunde 350 neue Android Schad-Apps

Die Bedrohungslage für Android-Geräte bleibt auch im ersten Quartal 2017 hoch. In diesem Zeitraum zählten die G DATA Analysten über 750.000 neue Android Schad-Apps. Das sind rund 6 neue Schaddateien pro Minute. Mobilgeräte sind für Cyberkriminelle sehr lukrative Angriffsziele, weil Anwender für Online-Shopping oder –Banking immer häufiger ein Smartphone oder Tablet einsetzen. …

Mehr ...

Trojaner-Adware in Android-App versteckt

Palo Alto Networks hat mehrere neue Samples der Android-Adware-Familie „Ewind“ beobachtet und teilt heute seine Erkenntnisse mit. Die Kriminellen hinter dieser Adware nutzen einen einfachen, aber effektiven Ansatz: Sie laden eine beliebte, reguläre Android-App herunter, dekompilieren sie, fügen ihre schädlichen Routinen hinzu und verpacken dann das Android-Anwendungspaket (APK) neu. Sie verteilen dann …

Mehr ...

BlackBerry Secusmart zeigt nächste SecuSUITE-Generation für Samsung Knox

BlackBerry hat die nächste Generation seiner SecuSUITE Lösung angekündigt, einer mobilen Sicherheitslösung zur Sprach- und Datenverschlüsselung für Samsung Smartphones und Tablets. Die SecuSUITE for Samsung Knox stellt den Nutzern sämtliche Funktionen zum sicheren mobilen Arbeiten und sicheren mobilen Telefonieren zur Verfügung. Daneben ist die persönliche Nutzung von Apps unter Einhaltung der hohen …

Mehr ...

132 schädliche Android-Apps auf Google Play entdeckt

Unit 42, das Anti-Malware-Team von Palo Alto Networks, hat 132 Android-Apps auf Google Play entdeckt, die mit kleinen versteckten IFrames infiziert sind. Diese stellen eine Verbindung mit bösartigen Domains über ihre lokalen HTML-Seiten her. Vieles deutet darauf hin, dass die Entwickler dieser infizierten Apps nicht die Akteure, sondern eher Opfer von cyberkriminellen …

Mehr ...

Kaspersky-Report: Dreimal mehr mobile Schädlinge als im Jahr zuvor entdeckt

Kaspersky Lab entdeckte im Jahr 2016 mit 8,5 Millionen schädlichen Installationen fast dreimal so viele mobile Schädlinge wie im Jahr 2015. Weltweit wurden zwischen Januar und Dezember des vergangenen Jahres mehr als 40 Millionen Attacken mobiler Malware erfolgreich von Kaspersky Lab abgewehrt. Darüber hinaus verzeichnet der Cybersicherheitsexperte einen Anstieg von mobiler Ransomware …

Mehr ...

MWC 2017: Mobile Sicherheit ist ein elementarer Baustein der Digitalisierung

Unter dem Leitwort „Elemental“ findet in diesem Jahr der Mobile World Congress in Barcelona statt. Das Motto macht deutlich: Mobilgeräte gehören fest zur digitalen Alltagswelt. Doch auch die Bedrohungslage steigt rasant: Mit 3.246.284 neuen Android-Schaddateien im Jahr 2016 ist ein neuer Rekord erreicht. Cyberkriminelle sehen hier einen immer lukrativeren Markt und versuchen …

Mehr ...

WhatsApp führt Zwei-Faktor-Authentifizierung ein

In der aktuellen Beta-Version von WhatsApp ist nun die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Autorisierung gegeben. WhatsApp hat die Zwei-Faktor-Autorisierung für Nutzer-Accounts eingeführt, zunächst in der aktuellen Beta-Version der App (2.16.341). Um WhatsApp auf einem neuen Gerät einzurichten genügte bislang lediglich die Telefonnummer, jetzt ist es jedoch möglich den Account zusätzlich durch einen sechsstelligen Code …

Mehr ...

Banking-Trojaner Gugi überlistet neue Sicherheitsfunktionen von Android 6

Experten von Kaspersky Lab haben eine modifizierte Version des Banking-Trojaners ‘Gugi’ entdeckt, der die neuen Sicherheitsfunktionen von Android 6 zum Blockieren von Phishing und Ransomware-Angriffen umgehen kann [1]. Der modifizierte Trojaner zwingt Nutzer dazu, ihm Rechte einzuräumen, damit er Apps überlagern (Display Overlay), SMS-Nachrichten verschicken und lesen oder Anrufe tätigen kann. Gugi …

Mehr ...

Bitdefender entdeckt neue Malware für Android

Forscher von Bitdefender haben eine neue Bedrohung für Android entdeckt. Sie kann Daten ausspionieren, Screenshots erstellen, Telefonate abhören und sie auf Server hochladen, die von Cyberkriminellen genutzt werden. Das schädliche Android RAT (Remote Administration Tool) wurde von Dezember 2015 bis Juni 2016 von Bitdefender analysiert. Hintergrund Die Malware erfordert in der Regel …

Mehr ...

Pokémon GO: ESET entdeckt Fake-Apps bei Google Play

Seit Mittwoch ist das weltweit sehnsüchtig erwartete Spiel Pokémon GO auch in Deutschland erhältlich und schlug ein wie der Blitz. Doch nicht nur Nintendo ist damit ein Coup gelungen: Auch Cyberkriminelle haben die App für sich entdeckt. Sicherheitsforscher des europäischen Security-Software-Herstellers ESET fanden im Google Play Store gleich mehrere bösartige Apps, die …

Mehr ...

Pokémon Go: Android App-Version als Trojaner entlarvt

Die kleinen Taschenmonster Pokémon sind zurück: Als Virtual Reality-Spiel für das Smartphone feiern die aus Japan stammenden Tierchen ein Comeback. Angreifer machen sich die Popularität des brandneuen Spiels zunutze und ködern ungeduldige User mit manipulierten Apps in die Falle: Mindestens eine schadhafte App wurde schon entdeckt. Die Begeisterung hat auch Kriminelle auf …

Mehr ...

HummingBad: 40.000 Infektionen in Deutschland, die vermeidbar gewesen wären

Es ist eine Illusion. Niemals werden auf allen mobilen Endgeräten aktuelle Sicherheitslösungen installiert und auf dem neuesten Stand sein. Niemals wird Software ohne Sicherheitslücken sein. Niemals werden alle Besitzer schicker Android-Geräte die neueste Version des Google-Betriebssystems mit den neuesten Sicherheitsaktualisierungen verwenden oder verwenden können. Und niemals werden sich die Anwender davon abhalten …

Mehr ...

“Godless”: Trend Micro warnt vor Rooting-Schädling für Android

Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem Android-Schädling, der die infizierten Geräte „rooten“ und damit die vollständige Kontrolle übernehmen kann. Die mobile Schadsoftware mit Namen „Godless“ nutzt unter anderem zwei bekannte Sicherheitslücken – CVE-2015-3636 und CVE-2014-3153 – in den Betriebssystemversionen Android 5.1 („Lollipop“) und älter aus. Damit sind zum Beispiel in …

Mehr ...

Sicher ins Internet bei der Fußball-Europameisterschaft

Bei der EM in Frankreich spielt sich der sportliche Wettstreit nicht nur auf dem Rasen ab, wo die Teams um den Titel kämpfen. Im Stadion oder beim Public Viewing nehmen Millionen von begeisterten Fans mit ihren Smartphones Fotos und Videos auf, posten Beiträge auf Facebook oder verschicken Nachrichten über WhatsApp und Snapchat. …

Mehr ...

iOS und Android: Daten sicher vom Smartphone löschen

Wird ein gebrauchtes Smartphone verkauft, ohne die darauf befindlichen Daten richtig zu löschen, geht der Vorbesitzer ein großes Risiko ein. So besteht die Gefahr, dass sensible Daten wie Nachrichten, Fotos oder Dokumente an den Nachbesitzer ganz einfach weitergegeben werden. Der europäische Security-Software-Hersteller ESET hat Tipps zusammengestellt, um beim Weiterverkauf des Altgerätes ein …

Mehr ...