KASPERSKY und VMware sichern gemeinsam virtuelle Rechner

KASPERSKY lab wird „vShield Endpoint“ unterstützen – eine Security-Architektur von VMware, die bei virtualisierten Maschinen und Hosts zum Einsatz kommt:
Damit wird der umfassende KASPERSKY-Schutz vor Schadsoftware auf virtualisierte Maschinen übertragen, ohne Kompromisse bei der Leistung zu machen. „vShield Endpoint” ist die VMware-Architektur, die einen Schutz virtualisierter Umgebungen erlaubt, ohne dass dabei Agents der Security-Lösung auf virtuellen Maschinen installiert werden müssen. Die Virenprüfung wird dadurch nicht auf jeder virtuellen Maschine einzeln, sondern zentral erledigt. Die Leistungsfähigkeit der virtualisierten Maschinen bleibt bei gleichzeitig höchster Sicherheit vollständig erhalten.

Ihre Endpoint-Sicherheitsarchitektur sei führend. VMwarewerde eng mit KASPERSKY labzusammenarbeiten, um die stark ansteigende Zahl virtualisierter Umgebungen zu sichern und deren Leistungsfähigkeit zu erhalten. Dafür entwickelten sie gemeinsam eine hochintegrierte Lösung, so Parag Patel, Vice President, „Global Strategic Alliances“ von VMware.

Den kompletten Artikel gibt es HIER.

@datensicherheit

Ähnliche Beiträge