Neue Versionen der Heimanwenderprodukte von Kaspersky Lab

Kaspersky Lab präsentiert die neuen Versionen seiner Heimanwenderprodukte. Kaspersky Internet Security 2017 [1] und Kaspersky Total Security 2017 [2] liefern neue Funktionen für mehr Anwendungs- und Datensicherheit. Die beiden Flaggschifflösungen von Kaspersky Lab bieten universellen und einfach zu verwaltenden Premiumschutz für Anwender von Windows, Mac und Android vor aktuellen Schädlingen wie Viren, Trojanern, Spy- und Ransomware, sowie vor gefährlichen Internetseiten, Online-Tracking, Cyberbetrug und Gelddiebstahl. Kaspersky Internet Security 2017 und Kaspersky Total Security 2017 sorgen mit ihren umfassenden Kinderschutzmöglichkeiten für bestmöglichen Schutz für die ganze Familie. Der Basisschutz Kaspersky Anti-Virus 2017 [3] wurde ebenfalls aktualisiert. Die neuen Versionen der Heimanwenderlösungen von Kaspersky Lab sind ab dem 7. September 2016 in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

Neu für Windows-basierte Geräte ist die Funktion ,Sichere Verbindung‘, mit der Daten der Anwender nicht über unsichere Internetverbindungen abgefangen werden können. Außerdem unterstützen die Funktionen ,Software Updater‘ und ,Software Cleaner‘ das Schließen möglicher Sicherheitslücken in den auf den Geräten genutzten Programmen.

„Für Kaspersky Lab ist IT-Sicherheit nicht nur eine Frage der Effektivität unserer Sicherheitslösungen. Entscheidend ist auch das vorhandene Cybersicherheitsbewusstsein der Anwender“, erklärt Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. „Sicherheitsbewusste Anwender nutzen das Internet sorgfältiger und aufmerksamer. Sie sind eher bereit, für ihre Sicherheit die neuesten Technologien einzusetzen.

So schützen sie das, was ihnen am wichtigsten ist: ihre persönlichen Daten, ihre Privatsphäre, ihre Geräte und ihre Familienmitglieder. All diese Cyberschutzmöglichkeiten wollen wir mit den neuen Versionen unserer Lösungen anbieten.“

Sichere Verbindung

Dank der Funktion ,Sichere Verbindung‘ können sich Anwender sicher mit dem Internet verbinden, da alle in einem Netzwerk gesendeten und empfangenen Daten verschlüsselt werden [4]. Dies ist vor allem bei Online-Banking oder -Shopping, bei der Autorisierung gegenüber Internetdiensten und für die Übertragung vertraulicher Daten wichtig, weil hier das Abfangen des Datenstroms durch Unbefugte größere Schäden bis hin zum Geldverlust verursachen kann.

Da viele Anwender unterwegs auch unsichere WLAN-Netze nutzen, zeigt sich der Vorteil dieser Funktion besonders außerhalb geschützter Netzwerke.

Nach einer von Kaspersky Lab beauftragten Studie [5] hat bereits jeder siebte (13,6 Prozent) Deutsche auf Reisen Erfahrung mit Cyberkriminalität gemacht. ,Sichere Verbindung‘ bietet nun den nötigen Schutz für die Verwendung öffentlicher WLAN-Netze.

Die neue Komponente von Kaspersky Lab kann über die Hauptfenster der Lösungen Kaspersky Internet Security 2017 und Kaspersky Total Security 2017 aktiviert werden. Alternativ schaltet sie sich automatisch zu, wenn eine öffentliche WLAN-Verbindung genutzt wird oder der Anwender vertrauliche Daten eingibt, etwa beim Online-Banking, Online-Shopping oder bei der Anmeldung für Online-Dienste wie E-Mail oder Soziale Netzwerke.

Software Updater

Ein üblicher Verbreitungsweg von Malware ist die Ausnutzung von Software-Schwachstellen der auf einem Gerät installierten Anwendungsprogramme. Zwar aktualisieren die Anbieter ihre Produkte regelmäßig, doch nicht alle Anwender haben die neuen Versionen auf ihrem Rechner. Der ,Software Updater‘ kann automatisch alle veralteten Anwendungsprogramme finden und installiert nach Zustimmung des Anwenders deren neueste Versionen. Bei Bedarf können Nutzer bestimmte Anwendungen weiterhin auch manuell aktualisieren. Außerdem können Anwendungen festgelegt werden, für die keine Aktualisierungen vorgenommen werden.

Software Cleaner

Nach einer weiteren Untersuchung von Kaspersky Lab [6] haben 37 Prozent der Anwender Programme auf ihren Geräten, die gar nicht genutzt werden.
Das belastet nicht nur die Speicherkapazität, sondern gibt Cyberkriminellen zusätzliche Möglichkeiten, in das System einzudringen.
Der ,Software Cleaner‘ überprüft alle installierten Programme und markiert die gegebenenfalls riskanten Applikationen.

,Software Cleaner‘ informiert daneben über Programme, die ohne Wissen oder explizite Zustimmung der Anwender installiert wurden, zum Beispiel zusätzliche Software bei der Installation anderer Anwendungen. Außerdem wird den Nutzern mitgeteilt, ob bestimmte Programme die Leistung des Rechners negativ beeinflussen, unvollständige oder falsche Informationen über ihre Funktionalität geben, im Hintergrundmodus arbeiten, unberechtigt Banner oder Meldungsfenster (zum Beispiel zu Werbezwecken)  anzeigen, oder gar nicht genutzt werden. Der Anwender kann mit den vom  ,Software Cleaner‘ gelieferten Informationen entscheiden, ob er die fragliche Applikation von seinem Rechner entfernen möchte.

Neben den genannten Features bieten die neuen Versionen von Kaspersky Internet Security 2017 und Kaspersky Total Security 2017 weitere Verbesserungen wie einen mehrschichtigen Schutz von Finanztransaktionen, die Verhinderung der Installation unerwünschter Anwendungen, oder die Blockade der Anzeige von Werbebannern im Browser.

Preise und Verfügbarkeit

Kaspersky Internet Security 2017, Kaspersky Total Security 2017 und Kaspersky Anti-Virus 2017 sind ab dem 7. September 2016 in Deutschland,

Österreich und der Schweiz im Fachhandel oder online unter www.kaspersky.de/store/ verfügbar.

Preise Deutschland/Österreich:
– Kaspersky Anti-Virus 2017 (Einplatzlizenz): 29,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer
– Kaspersky Internet Security 2017 (Einplatzlizenz): 39,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer
– Kaspersky Total Security 2017 (Dreiplatzlizenz): 69,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer

Preise Schweiz:
– Kaspersky Anti-Virus 2017 (Einplatzlizenz): 39 Schweizer Franken inklusive Steuer
– Kaspersky Internet Security 2017 (Einplatzlizenz): 52 Schweizer Franken inklusive Steuer
– Kaspersky Total Security 2017 (Dreiplatzlizenz): 91 Schweizer Franken inklusive Steuer

Erworbene Lizenzen von Kaspersky Internet Security 2017 und Kaspersky Total Security 2017 lassen sich für den Schutz von Geräten einsetzen, die auf den Betriebssystemen Windows, Mac als auch Android basieren.

Kaspersky Website
Legende
[1] [Seite ab dem 7. September aktualisiert verfügbar] http://www.kaspersky.com/de/multi-device-security [2] [Seite ab dem 7. September aktualisiert verfügbar] http://www.kaspersky.com/de/total-security-multi-device [3] [Seite ab dem 7. September aktualisiert verfügbar] http://www.kaspersky.com/de/anti-virus [4] Dazu wird die Virtual Private Network (VPN)-Technologie genutzt. Gemäß den Lizenzbedingungen der Produkte können Nutzer täglich 200 Megabyte kostenfrei verschlüsselt übertragen. Alternativ steht gegen Zahlung einer monatlichen oder jährlichen Gebühr ein unbegrenztes Datenvolumen zur Verfügung. [5] http://newsroom.kaspersky.eu/de/texte/detail/article/internet-um-jeden-preis-kaspersky-lab-untersucht-online-verhalten-der-deutschen-im-ausland / Die Studie wurde von Kaspersky Lab beauftragt und von der Toluna Group im Jahr 2016 durchgeführt. Hierzu wurden weltweit 11,850 Reisende aus 23 Ländern über ihr Internetnutzungsverhalten mittels persönlichen und beruflichen Geräten im Ausland befragt – darunter je 500 aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr unter https://blog.kaspersky.com/kaspersky-lab-international-travel-report/ [6] https://press.kaspersky.com/files/2015/09/Cyber_savvy_quiz_report.pdf

Ähnliche Beiträge