Onlinebanking: Kriminelle nutzen Änderungen

Seit dem 14. September gilt die neue Zahlungsdienstrichtlinie PSD2, die etwa Einkäufe im Internet durch Zwei-Faktor-Authentifizierung sicherer machen soll. Wie Spiegel Online mit Verweis auf das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz schreibt, nutzen Cyber-Kriminelle nun aber die Neuerungen für Phishing-Attacken.

Derzeit kursieren Mails, in denen Nutzerinnen und Nutzer dazu aufgerufen werden, aufgrund der Veränderungen ihre Daten zu aktualisieren. Wer der Aufforderung nachkommt, wird allerdings auf ein falsches Banking-Portal gelotst.

Onlinebanking ist praktisch, birgt aber auch Risiken. Was es bei Bankgeschäften im Netz zu beachten gilt, hat BSI für Bürger hier zusammengestellt:

Online-Banking

Quelle: © chajamp fotolia.com Der Begriff Online-Banking bezeichnet die Abwicklung von Bankgeschäften über das Internet. Die Angebotspalette der Geldhäuser reicht vom bloßen Abfragen des Kontostandes oder einzelner Umsätze über die Durchführung von Überweisungen und die Einrichtung von Daueraufträgen bis hin zu individuellen Auswertungen der Kontobewegungen und Geldanlagen.

Ähnliche Beiträge