Deutsche Unternehmen: Ziel für Phishing

TÜV SÜD, ein führender neutraler Experte für Cyber-Sicherheit, Risk Awareness und Datenschutz, arbeitet als Partnerunternehmen mit Cofense bei der Phishing-Abwehr zusammen. Eine TÜV SÜD-Infografik zeigt, woran Phishing-E-Mails schnell erkennbar sind. Seit Beginn der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Zunahme von Fernzugriffen sowie deutlich höherem Online-Datenverkehr, ist besonders die Anzahl der Phishing-Versuche stark …

Mehr ...

ISO-Standard für den bunten Barcode

JAB Code – Just Another Barcode – soll bis 2022 zu einem ISO-Standard geführt werden. Durch die weltweit einheitlichen Regeln für Datenformate und deren Nutzung in der Praxis erhalten sowohl Gerätehersteller als auch Anwender-Unternehmen Planungssicherheit für innovative Entwicklungen – eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Verbreitung des JAB Code in der Industrie. …

Mehr ...

HTTPS-Kommunikation kritisch hinterfragt

Der aktuell veröffentlichte WatchGuard Internet Security Report für das erste Quartal 2020 bringt erneut spannende Erkenntnisse zur weltweiten Lage der IT-Sicherheit ans Licht. So wurde beispielsweise erstmals ein genauerer Blick auf die Verteilwege von Malware geworfen – mit aufrüttelnden Ergebnissen: Über 67 Prozent der insgesamt identifizierten Schadsoftware wurden via HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure) …

Mehr ...

Cybercrime: Massiver Angriff auf deutsche Provider

Nachdem bereits vergangene Woche deutsche Unternehmen Ziel eines digitalen Angriffs mit Schadsoftware wurden, attackieren hierzulande Cyberkriminelle jetzt erneut Firmen unterschiedlicher Branchen. Die Angreifer versenden dabei mit Schadsoftware infizierte Excel-Dateien als angebliche Rechnungen aus dem Hause 1&1 sowie vermeintliche Steuerrückzahlungen. Dies hat der US-amerikanische Cybersecurity-Spezialist Proofpoint nun bekanntgegeben. Als Türöffner fungiert die Schadsoftware …

Mehr ...

Datenschutzrecht: Die Corona-Warn-App auf Diensthandys

Seit Dienstag ist die Corona-Warn-App verfügbar und viele wollen diese natürlich auch auf ihrem dienstlichen Handy installieren. Dazu haben uns erste Anfragen erreicht, wie dies datenschutzrechtlich zu bewerten sei. Eine offizielle Stellungnahme dazu ist uns derzeit nicht bekannt, jedoch sehen wir grundsätzlich keine Bedenken, wenn gewisse Randbedingungen beachtet werden. Die App darf …

Mehr ...

Knapp die Hälfte der Deutschen fühlte sich zum COVID-19 Höhepunkt einsam

Kaspersky-Studie: Die Deutschen fühlten sich im europäischen Vergleich weniger allein Deutsche setzen weniger auf digitale Technologie als ihre Nachbarn und sehen weniger positive Effekte beim eigenen Umgang mit Technologie Haben die COVID-19-Pandemie und die damit bedingte Isolation das Gefühl von Einsamkeit verstärkt? Welche Rolle spielten technologische Möglichkeiten wie Video-Tools dabei, diese zu …

Mehr ...

Evaluierung der DSGVO: BvD Bürokratieabbau zur Entlastung von KMU

Anlässlich der ersten Evaluierung der am 25.05.2018 anwendbar gewordenen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) spricht sich der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. für eine Entlastung kleiner und mittelständischer Unternehmen aus. In einem Positionspapier fordert der Verband einen Abbau von Bürokratie durch stärkere Einbindung des Datenschutzbeauftragten (DSB). Denn durch die DSGVO begründete Bürokratie ergibt sich …

Mehr ...

G DATA: 46 Prozent der Deutschen wissen nicht, welche Smartphone-Apps Zugriff auf das Adressbuch haben

Weniger als die Hälfte der Deutschen (46 Prozent) wissen, welche Apps auf ihrem Smartphone auf das Adressbuch zugreifen. Dieses besorgniserregende Ergebnis zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie des Cyber Defense-Unternehmens G DATA. Persönliche Informationen wie Kontakte sind nicht nur für den Nutzer wichtig, sondern auch für zahlreiche Datenhändler und Werbeplattformen interessant. Daher …

Mehr ...

Sicherheitslösung von Dell Technologies erkennt BIOS-Schadsoftware

Eine neue Sicherheitslösung von Dell Technologies identifiziert Schadsoftware im BIOS von Dell-PCs. BIOS-Malware gilt als besonders gefährlich, da sie nicht nur Virenscans entgeht, sondern auch dann aktiv bleibt, wenn das Betriebssystem komplett gelöscht und neu installiert wurde. Mit der Überwachungssoftware SafeBIOS Events & Indicators of Attack (IoA) hat Dell Technologies ein Überwachungs-Tool …

Mehr ...

Internetbetrüger verschicken Mails im Namen des BMG

Eine gefährliche Welle mit Spam-E-Mails, die vermeintlich vom Bundesgesundheitsministerium stammen verbreitet sich derzeit rasant Netz. Im Inhalt der Mail geht es um ein geändertes  Antragsformular für „Familien- und Krankenurlaub“. Laut dem Computerviren-Experte Christoph Fischer werde der Trojaner „Trickbot“ mit dem in der Anlage befindlichen vermeintlichen Antragsformular versandt. Der Trojaner verschlüsselt den befallenen …

Mehr ...

Corona-Krise: Cybergefahren im Homeoffice

IT-Sicherheit darf nicht auf der Strecke bleiben Der massenhafte Umzug ihrer Mitarbeitenden stellte viele Betriebe vor eine enorme Herausforderung und brachte IT-Abteilungen teilweise an ihre Auslastungsgrenzen. Das Ziel: Möglichst schnell wieder arbeitsfähig und vollumfänglich einsatzbereit zu sein – das allerdings mitunter auf Kosten der IT-Sicherheit. Denn der damit verbundene zeitliche Druck und …

Mehr ...

O&O DiskErase: Löscht Festplatten sicher und einfach

Schutz von privaten Informationen unter Windows O&O DiskErase kann den gesamten Inhalt eines Rechners sicher löschen, ohne dass dafür ein zusätzliches Startmedium erforderlich ist. So können Nutzer ihren alten PC weitergeben oder verkaufen, ohne dass die Gefahr der versehentlichen Weitergabe von sensiblen Daten oder auch Softwarelizenzen besteht. Sicheres Löschen auch von SSDs …

Mehr ...

Home Office als Herausforderung der IT-Sicherheit

Das Coronavirus sorgt von Tag zu Tag für immer höhere Infektionszahlen, was drastische Gegenmaßnahmen zur Folge hat: Um der weiteren Ausbreitung entgegenzutreten, müssen Geschäfte, Restaurants sowie sonstige öffentliche Einrichtungen schließen. Unternehmen senden ihre Mitarbeiter ins Home Office. Aufgrund der ohnehin außergewöhnlichen und teilweise überfordernden Situation sollten Unternehmen und Arbeitnehmer sich nicht noch …

Mehr ...

Corona: Falschmeldungen erkennen und richtig handeln

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat innerhalb kürzester Zeit den Alltag der meisten Menschen drastisch beeinflusst. Große Verunsicherung ist die Folge. Bewusst und unbewusst gestreute Falschmeldungen verbreiten sich schneller als das Virus selbst. So kursieren mehrere Kettenbriefe in Messenger-Diensten wie WhatsApp und Telegram. Der Inhalt: Vermeintliche Insider-Informationen zu Maßnahmen der Regierung oder Tipps …

Mehr ...

O&O DiskImage 15: Datensicherung für den Unternehmen

Datensicherung ist überlebenswichtig für jedes Unternehmen. Gehen Daten verloren, sind nicht nur Kunden- oder Geschäftsdaten verloren, sondern auch die Geschäftsbeziehungen werden nachhaltig gestört und es können nachhaltige Schäden für das Unternehmen entstehen. Der Anspruch an heu-tige IT-Mitarbeiter ist immens, um den möglichst unterbrechungsfreien Betrieb des Unternehmens zu gewährleisten. Mit der neuesten Version …

Mehr ...

Vorstellung neuer SmartToken auf der RSA Conference in San Francisco

digitronic® gab heute bekannt, dass der Hersteller von IT-Sicherheitslösungen aus Deutschland seine neue SmartToken-Lösung erstmals auf der RSA-Konferenz in San Francisco vorstellen wird. Mit diesem neuen SmartToken für Secure Logon™ gelingt eine sichere Anmeldung am Betriebssystem noch schneller – ohne zusätzliche Hardware wie Smartcards oder andere Token. „Wir sind sehr stolz darauf, …

Mehr ...

BSI: Regelmäßiger Passwortwechsel ist nicht mehr notwendig

Jedes Jahr zum 1. Februar findet der Ändere-dein-Passwort-Tag statt. Ziel des Aktionstages ist es, das Bewusstsein bei Verbrauchern für Passwortsicherheit zu verbessern. Heute verfügt jedoch jeder Bundesbürger im Durchschnitt über 78 Onlinekonten. Damit wird auch der häufige Wechsel der Passwörter in der Praxis immer komplizierter. Nach Ansicht von DsiN ist ein Umsteuern …

Mehr ...

„RobbinHood“ Ransomware befällt Windows-Kernel

Sophos hat zwei Ransomware-Angriffe näher untersucht, bei denen die Gegner legitime, digital signierte Hardwaretreiber nutzen, um vor dem Start der Dateiverschlüsselung Sicherheitsprodukte vom angegriffenen Rechner zu löschen. Das perfide daran: Selbst vollständig gepatchte Computer, die keinerlei bekannte Schwachstellen haben, können von der neuen Attacke betroffen sein, da die Kriminellen ihr eigene Schwachstelle …

Mehr ...