TÜViT vergibt erstmals TSI-Zertifikate mit „PUE-Stempel“ an AKQUINET

Im letzten Jahr wurde der TÜViT-Kriterienkatalog TSI.STANDARD in der neuen Version 4.3 um den optionalen Bewertungsbereich EFF (Energieeffizienz) ergänzt. Nun sind die ersten beiden Rechenzentren mit einem TSI-Zertifikat inklusive PUE-Stempel ausgezeichnet worden. 

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gewinnen im Zuge der Energiewende immer mehr an Bedeutung. Das gilt ebenso für die Rechenzentrumsbranche, die es sich u. a. mit dem Climate Neutral Data Centre Pact zum Ziel gesetzt hat, bis 2030 klimaneutral zu sein. Noch ambitioniertere Ziele beinhaltet der Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung: Hier wird eine CO2-Neutralität für neue Rechenzentren bereits in 2027 gefordert.

Auch die akquinet AG hat die Relevanz des Themas erkannt und neben der physischen Sicherheit zugleich die Energieeffizienz ihrer Rechenzentren in Hamburg und Norderstedt durch die TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) genauer unter die Lupe nehmen lassen. Als Verbundrechenzentrum (Twin Datacenter) betrieben, sind diese baugleich und dienen einander als zusätzliches Backup, falls eines der Rechenzentren ausfallen sollte.

Grundlage der Auditierung der beiden Rechenzentren bildete der TÜViT-Kriterienkatalog TSI.STANDARD V4.3, inklusive des optionalen Bewertungsbereiches EFF. Damit wurde im Rahmen der Re-Zertifizierung, über die physische Sicherheit sowie Verfügbarkeit hinaus, auch ihr messbarer Energiebedarf betrachtet. Hierunter fielen die Power Usage Effectiveness (PUE) und die genutzten Energieformen sowie -träger. Ziel war es, auf diese Weise die Ermittlung des Energieeffizienz-Kennwertes zu überprüfen.

Waren die Rechenzentren zuvor noch nach dem TSI.STANDARD V4.2 zertifiziert, stand im Rahmen der Re-Zertifizierung ein Update auf die aktuelle Version 4.3 an. In diesem Zuge ergriff AKQUINET die Gelegenheit, die Zertifizierung zudem um den neuen, optionalen Bewertungsbereich EFF zu erweitern.

Mit der Erfüllung der generellen sowie der zusätzlichen EFF-Anforderungen kann sich das IT-Beratungsunternehmen AKQUINET gleich über zwei neue TSI-Zertifikate auf Level 3-Ebene, einschließlich PUE-Stempel, freuen. Dieser belegt, dass das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg seine Energiebedarfsmessung normkonform gemäß EN 50600 Teil 4-2 durchführt, sein PUE-Wert vertrauenswürdig und im Ergebnis kleiner 1,5 ist. „Wir freuen uns, dass wir über diese Zertifizierung die besondere Energieeffizienz des Twin Datacenters nochmals nachweisen können. Mit einem PUE-Jahresdurchschnittswert von 1,25 für beide Datacenter liegen wir sogar noch deutlich unter den Anforderungen von TÜViT. Für unser Betreiberteam der Rechenzentren ist die Zertifizierung ein wichtiger Ansporn, im Bereich der Energieeffizienz weiter nach innovativen Verbesserungspotenzialen zu suchen“, sagt Thomas Tauer, Vorstandsmitglied von AKQUINET.

„Mit dem Bewertungsbereich EFF haben wir die Möglichkeit geschaffen, mit der Zertifizierung nach TSI.STANDARD auch gleichzeitig das Thema Energieeffizienz zu adressieren. Damit tragen wir dem steigenden Bewusstsein und dem zunehmenden Interesse an einem ressourceneffizienten sowie nachhaltigeren Betrieb Rechnung“, so Joachim Faulhaber, Produktmanager & Fachbereichsleiter Data Center bei TÜViT. „Das TSI-Zertifikat wird somit um eine Energieeffizienzaussage erweitert. AKQUINET hat diese Zusatzauszeichnung als erstes Unternehmen erhalten und nimmt damit eine Vorreiterrolle ein.“

Im Verbund weisen die beiden AKQUINET-Rechenzentren mit Dual Site Level 4 zudem einen sehr hohen Grad an Zuverlässigkeit auf. Darüber hinaus decken sie auch die Vorgaben der EN 50600 (Verfügbarkeitsklasse 3) ab, sodass an die Seite der TSI- zusätzlich noch zwei weitere EN 50600-Zertifikate treten.

Ähnliche Beiträge